Urinanalysen

„Der Urin ist der Spiegel des inneren Chemismus und der innere Chemismus ist der Ausdruck in der Harmonie der Funktionen der einzelnen Organe. Deshalb werden wir durch die gründliche Beobachtung alles dessen, was im Urin zum Ausdruck kommt, am leichtesten imstande sein, den Organismus zu beurteilen.“

Hartung

Labor

 

Bei der Urinanlayse ist der Urin der Spiegel des inneren Chemismus (Stoffwechsel). Verwendet wird der erste Morgenurin. Zur Diagnosefindung wende ich hier den Urin-Schwenktest und die Hellersche Probe an.

Der Urin-Schwenktest erlaubt eine Aussage über den aktuellen Zustand der Niere und der Verdauungsorgane: Darm, Galle, Pankreas, Leber und Lymph- und Gefäßsystem. Dazu wird der Urin in verschiedene Teströhrchen gegeben und mit unterschiedlichen Reagenzien versetzt. Nach dem ersten Diagnostizieren kommt eine Aufkochung und eine erneute Auswertung dazu.

Die Hellersche Probe ist ebenfalls eine traditionelle Untersuchungsmethode. Hierbei entsteht eine Farbzonen-Darstellung. Diese ermöglicht Aussagen über bestimmte körperliche Dispositionen.

 

 

 

Anmerkung: Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass die von mir angewandten Verfahren zur Erfahrungsheilkunde gehören und schulmedizinisch wissenschaftlich nicht anerkannt sind.